Dezember 20 2016

Selbstgespräche 063 – Nougattorte mit Zoom H2n

Hallo ihr Lieben,
heute gibt es Nougattorte! Viel wichtiger ist aber, dass ich mit einem H2n aufgenommen habe, weches ich von Fabs zum Geburtstag bekommen habe! DANKE, BESTER FREUND AUF DER WELT. Hier das Rezept:

1x – 3teiliger Wiener Tortenboden
2x – Schokopuddingpulver für je 0,5 Liter Pudding
1x – Vanillepuddingpulver für je 0,5 Liter Pudding
300g – Butter
400g – Nougat
1 kleines Glas – Sauerkirsch-Konfitüre (wenn man mag)

Schokopudding nur mit 800ml Milch zubereiten und bei regelmäßigem Rühren (damit sich keine Haut bildet) auf warm abkühlen lassen. Nougat und 200g Butter warm (Darf nicht heiß sein! Anmerkung der Schwiegermutter) und flüssig unterrühren. Unter gelegentlichem rühren abkühlen lassen.

Vanillepudding mit nur 400ml Milch zubereiten und bei regelmäßigem Rühren auf warm abkühlen lassen. Die restlichen 100g Butter warm und flüssig unterrühren, dann abkühlen lassen.

  1. Schicht: Tortenboden auf die gewünschte Unterlage legen und auf der ersten Lage (bei belieben) einen Ring mit der Konfitüre ziehen und den Rest mit der Nougatmasse bestreichen.
  2. Schicht: Den nächsten Tortenboden auf die Nougat-Schicht legen und darauf dann die Vanillemasse verteilen.
  3. Schicht. Den letzten Tortenboden auf die Vanillemasse legen und darauf wieder Nougatmasse verteilen und möglichst glattstreichen.

Danach den Rand mit Nougat bestreichen und glätten. Wenn die Nougatmasse dafür zu weich/flüssig ist, sollte sie eine Weile in den Kühlschrank. Nun sollte noch genug Nougatmasse übrig sein, dass man den Rand der Torte damit garnieren kann. Die Torte sollte kühl gelagert werden und in wenigen Tagen verzehrt werden.

Guten Appetit! ^^


Ich habe zum Vorspann und Abspann eine gekürzte Fassung von Flowing Water eingefügt, von Pitx unter der Lizenz CC BY-NC 3.0

September 19 2016

Selbstgespräche 056 – Hobby-Back-Versuchslabor

Meine Tochter hatte Bauchweh und war beim Backen dabei, die Tonqualität ist dem entsprechend, dann ging auch noch ein Teil der Tonspur flöten … oder wurde vielleicht gar nicht aufgenommen.

Dobblechoc-Brownies

  • 200g Schokolade (Zartbitter)
  • 130g Butter
  • bei kleiner Hitze einschmelzen
  • 140g Mehl
  • 1/2 Teel. Backpulver
  • 1/4 Teel. Salz
  • 30-60g dicke Schokoraspel (Zartbitter oder weiß, 100g sind auch lecker)
  • in einer großen Rührschüssel verrühren
  • 3 Eier
  • 180g Zucker
  • 1 Tüte Vanillezucker
  • in einer zweiten Rührschüssel schaumig schlagen
  • flüssige Schokolade lauwarm unter die Eier rühren
  • das flüssige Gemisch dann mit dem Mehl vorsichtig und mit sehr stabilem Schneebesen verrühren
  • in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Backform (ca. 20x25cm) gießen und gleichmäßig verteilen
  • bei 180°C (vorgeheizt) für 19-25 Minuten backen, der Teig darf ruhig ein klein wenig matschig sein
  • cstmi9kweaacb_h
  • zum Schluss noch ca. 100g Schokoglasur (Zartbitter oder Kakao) auf den abgekühlten Kuchen und aushärten lassen
  • in 16 kleine Stücke schneiden, servieren und genießen
  • csuoupdw8aafnnl

Ich habe zum Vorspann und Abspann eine gekürzte Fassung von Flowing Water eingefügt, von Pitx unter der Lizens CC BY-NC 3.0; Blop, unverändert, License: Attribution 3.0, Recorded by Mark DiAngelo